Ärzte Zeitung, 22.10.2014

Praxisgründung

Lockruf des Landes wird lauter

DÜSSELDORF. Aktuell lassen sich wieder mehr Hausärzte in ländlichen Regionen nieder.

Laut der jüngsten Existenzgründungsanalyse von apoBank und ZI hat 2012 und 2013 mehr als jeder zehnte Hausarzt (11,5 Prozent) den Schritt in die Selbstständigkeit jenseits der Städte gewagt.

Zum Vergleich: Im Beobachtungszeitraum 2011/12 betrug die Quote derjenigen, die es in Gebiete mit weniger als 5000 Einwohnern zog, 10,5 Prozent, davor (2010/11) waren es nur 5,9 Prozent.

Bei der apoBank führt man die Entwicklung auf die Aufhebung der Residenzpflicht 2012 zurück. Prinzipiell jedoch bleibe die Versorgungssituation auf dem Land "problematisch". Denn nur knapp 27 Prozent aller Existenzgründer seien Hausärzte, während deren Anteil an sämtlichen Kassenärzten 44 Prozent beträgt. (cw)

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14717)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »