Ärzte Zeitung App, 16.12.2014

Zahnärzte

Teurere Existenzgründung

BERLIN. Die Kosten für eine zahnärztliche Niederlassung in eigener Praxis sind zuletzt deutlich gestiegen. Laut aktuellem "InvestMonitor Zahnarztpraxis" des Instituts der Deutschen Zahnärzte (IDZ) betrug das Finanzierungsvolumen für die Neugründung einer Einzelpraxis 2013 im Schnitt 427.000 Euro.

Das sind fünf Prozent über dem Durchschnittswert 2012. In der Analyse werden unter anderem Finanzierungsvolumina allgemeinzahnärztlicher Praxen in Deutschland dargestellt.

Demnach war die Übernahme einer Einzelpraxis 2013 die häufigste Form zahnärztlicher Existenzgründung (68 Prozent). Der Investitionsbedarf für den Erwerb einer bereits etablierten Einzelpraxis kostete mit 300.000 Euro etwa genauso viel wie im Vorjahr. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »