Ärzte Zeitung, 25.06.2015

Arztpraxen

Kein gutes Klima für Investitionen?

BERLIN. Das geringe Ertragsplus 2010 und das Minus in 2011 hat sich auch auf die Investitionsbereitschaft der Vertragsärzte ausgewirkt.

Wurden 2009 noch im Schnitt 13.700 Euro je Praxis investiert, waren es 2011 nur noch 12.300 Euro. Und auch in 2012 wendeten knapp die Hälfte der ZiPP-Praxen weniger als 2000 Euro für Investitionen auf.

"Es ist erkennbar, dass Investitionen mit einem Timelag der Überschusssituation folgen", so Zi-Geschäftsführer Dominik von Stillfried.

Und: Da wo die Öffentlichkeit keine Zukunft für Praxen sehe, scheine dies auch auf die Investitionstätigkeit der Inhaber abzufärben - etwa in den stark ländlichen Regionen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »