Ärzte Zeitung, 04.11.2015

Buchtipp

So kommen Praxen zur eigenen Marke

Um im Gesundheitsmarkt dauerhaft erfolgreich zu sein, ist es wichtig, einen "guten Namen" zu tragen - sei es unter Kollegen, unter Patienten oder anderen Akteuren. Das Buch "Medizin trifft Marke" soll dabei helfen, die dafür notwendige Technik zu erlernen und weiter zu verbessern. Die drei Autoren Dr. Klaus Brandmeyer, Peter Pirck und Andreas Pogoda können dafür ihrerseits jeweils auf langjährige Beratungserfahrung in der Praxis verweisen. Sie wollen mit dem Buch theoretische Hintergründe, praktische Anwendungen und aufschlussreiche Fallbeispiele für die Markenbildung im Gesundheitsmarkt liefern. In Kapitel 16 etwa erfahren Leser, wie sie schrittweise zur erfolgreichen Marke "Arztpraxis" gelangen. Nutzen lässt sich das Werk als Leitfaden - so wird unter anderem gezeigt, welche konkreten Fragen sich Praxisinhaber stellen müssen, um den Markenkern ihrer Praxis zu entwickeln. Spannend sind die vielen Praxisbeispiele. So wird etwa dargelegt, wie es das Gesundheitszentrum medicos.AufSchalke in Gelenkirchen geschafft hat, sich über die Jahre als Marke zu etablieren - dabei lassen sich einige Kniffe für die Praxis abschauen. (mh)

Medizin trifft Marke. Von Klaus Brand-

meyer, Peter Pirck und Andreas Pogoda, 1. Auflage, 2015, Springer Gabler, 177 Seiten, 49,99 Euro. ISBN 978-3-6580-6654-3

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »