Ärzte Zeitung, 19.01.2016

Unfallversicherung

Frist läuft bis Anfang Februar

HAMBURG. Bis zum 11. Februar müssen Arztpraxen den Entgeltnachweis für ihren Betrieb an die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gesendet haben.

Wie die BGW meldet, gelte dies trotz bevorstehender Änderungen im Meldeverfahren auch für 2016. Übermittelt wird die Lohnsumme des Jahres 2015, ohne das Entgelt des Praxisinhabers.

Die Angaben seien notwendig, um die Beiträge zur beruflichen Unfallversicherung individuell bestimmen zu können. Reiche eine Praxis keinen Nachweis ein, müsse die BGW die Jahresentgelte schätzen, heißt es.

"Die Beitragsberechnung für den Betrieb wird damit ungenauer. Dies wirkt sich meist nachteilig für das Unternehmen aus", so die BGW. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »