Ärzte Zeitung, 06.05.2008

Beweispflicht beim Autokäufer

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Wenn kurze Zeit nach einem Autokauf technische Mängel auftreten, muss der Käufer beweisen, dass ihm keine Bedienungsfehler unterlaufen sind.

Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor. Nach Ansicht des OLG habe der Kläger im konkreten Fall nicht beweisen können, dass bereits beim Kauf seines gebrauchten Autos die Kupplung Probleme aufwies. Dies hatte er moniert und wollte den Vertrag des Autokaufs nach vier Monaten rückgängig machen.

Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt, Az.: 13 U 164/06

Topics
Schlagworte
Recht (12041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »