Ärzte Zeitung, 27.05.2008

Praxisauto-Klau nach Privatbesuch lässt Fiskus kalt

MÜNCHEN (juk). Wird das Praxisauto während des Besuchs eines Weihnachtsmarkts gestohlen, kann der Verlust nicht Gewinn mindernd geltend gemacht werden. Das entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

Selbst wenn der Wagen zum Betriebsvermögen gehört, werde der Vermögensverlust der privaten Nutzung zugerechnet. Der Arzt hatte aus beruflichen Gründen einen Kollegen besuchen wollen. Da er jedoch zu früh in der Zeit gewesen sei, habe er noch einen Abstecher auf den Adventsmarkt gemacht.

Der BFH bezog sich auf seine Rechtsprechung zu Unfällen mit betrieblichen Fahrzeugen. Passiert während einer Privatfahrt ein Unfall, sind die Kosten privat veranlasst und können nicht Gewinn mindernd geltend gemacht werden. Eine Privatfahrt liegt auch vor, wenn auf einer Betriebsfahrt aus privaten Gründen ein Umweg gemacht wird.

Urteil des Bundesfinanzhofes, Az.: XI R 60/04

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »