Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Schenkkreis muss Geld an Mitglied zurückzahlen

OLDENBURG (dpa). Eine Teilnehmerin an einem sogenannten Schneeball- oder Pyramidensystem bekommt ihr eingezahltes Geld in Höhe von 2500 Euro zurück. Das Landgericht Oldenburg in Niedersachsen verurteilte die Empfängerin des Geldes, die an der Spitze der Pyramide stand, das Geld an die Klägerin zurückzuzahlen.

Die Spiele seien laut Bundesgerichtshof sittenwidrig und sollten weitmöglichst unterbunden werden, hieß es am Freitag in der Urteilsbegründung. Das sei nur gewährleistet, wenn gezahlte Beträge zurückerstattet werden müssten. Geklagt hatte eine Frau, die auf der untersten Ebene in einen privaten "Schenkkreis" eingestiegen war.

Urteil des Landgerichts Oldenburg, Az.: 2 S 127/8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »