Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Schenkkreis muss Geld an Mitglied zurückzahlen

OLDENBURG (dpa). Eine Teilnehmerin an einem sogenannten Schneeball- oder Pyramidensystem bekommt ihr eingezahltes Geld in Höhe von 2500 Euro zurück. Das Landgericht Oldenburg in Niedersachsen verurteilte die Empfängerin des Geldes, die an der Spitze der Pyramide stand, das Geld an die Klägerin zurückzuzahlen.

Die Spiele seien laut Bundesgerichtshof sittenwidrig und sollten weitmöglichst unterbunden werden, hieß es am Freitag in der Urteilsbegründung. Das sei nur gewährleistet, wenn gezahlte Beträge zurückerstattet werden müssten. Geklagt hatte eine Frau, die auf der untersten Ebene in einen privaten "Schenkkreis" eingestiegen war.

Urteil des Landgerichts Oldenburg, Az.: 2 S 127/8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »