Ärzte Zeitung, 28.07.2008

WDR trennt sich von Hademar Bankhofer

KÖLN (eb). Wegen des Verdachts der Schleichwerbung hat der Westdeutsche Rundfunk die Zusammenarbeit mit dem österreichischen Gesundheits-Experten Hademar Bankhofer fristlos beendet.

Wie "Bild" berichtet, hatte Bankhofer im ARD-Morgenmagazin "Klostermelisse" empfohlen - ein ziemlich eindeutiger Hinweis auf ein kräuterhaltiges Produkt einer frommen Kölner Firma. Mit diesem Unternehmen hat Bankhofer, wie er "Bild" gegenüber bekennt, einen Beratervertrag.

Dieser Vertrag soll aber erst 2006 geschlossen worden sein, während die Sendung mit der Empfehlung der "Klostermelisse" bereits im Jahr 2005 über den Äther gelaufen ist.

Topics
Schlagworte
Recht (11859)
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »