Ärzte Zeitung, 25.07.2008

Haft für betrügerischen Arzt

Impfen ohne Aufklärung und Wissen der Patienten

MANNHEIM (dpa). Wegen Betruges und Körperverletzung ist ein Arzt am Freitag in Mannheim zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden.

Für das Landgericht gab es keinen Zweifel, dass der Mediziner von 1999 bis 2000 aus Profitgier eine Vielzahl von Patienten ohne Aufklärung oder deren Wissen geimpft hat. Zudem hat er laut Urteil Begleitpersonen von Patienten bei den Kassen abgerechnet. Aufgrund der langen Verfahrensdauer hat das Gericht zahlreiche Fälle eingestellt.

Auch auf ein Berufsverbot für den Arzt, wie es die Staatsanwaltschaft beantragt hatte, verzichtete das Gericht wegen der Länge des Prozesses. Die Verteidigung des Arztes kündigte an, in Revision zu gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »