Ärzte Zeitung online, 11.08.2008

Ulrich Wenner neuer Vorsitzender im Vertragsarztrechtssenat des BSG

KASSEL (mwo). Nach kurzer Vakanz ist der Posten des Vorsitzenden des Vertragsarztsenats am Bundessozialgericht (BSG) neu besetzt worden. Seit Anfang August hat Ulrich Wenner den Vorsitz des für das Vertragsarztrecht zuständigen Sechsten BSG-Senats in Kassel übernommen.

Die Berufung durch das BSG-Präsidium dürfte zu einer Kontinuität in der Rechtsprechung führen, denn der 52-Jährige war bislang stellvertretender Vorsitzender des Senats.

Professor Ulrich Wenner löst den Ende März in den Ruhestand verabschiedeten langjährigen Vorsitzenden Klaus Engelmann (65) ab. Er kommt aus der Sozialgerichtsbarkeit Nordrhein-Westfalen und wurde 1995 zum Bundesrichter ernannt. Von Beginn an war er dort im früheren Kassen- beziehungsweise jetzt Vertragsarztsenat tätig, seit 1997 als stellvertretender Vorsitzender. Wenner ist außerdem seit Juli Honorarprofessor an der Universität Frankfurt am Main.

Neu in den Vertragsarztsenat berief das BSG-Präsidium Wolfgang Engelhard. Der ebenfalls 52-Jährige wurde mit Wirkung vom 1. August neu zum Bundesrichter gewählt. Zuvor arbeitete er bei der AOK und bei der Sozialgerichtsbarkeit in Hamburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »