Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Pendlerpauschale morgen vor dem Verfassungsgericht

KARLSRUHE (dpa). Für viele Berufspendler wird es morgen spannend: Am Mittwoch (10. September) steht beim Bundesverfassungsgericht die umstrittene (Teil-)Abschaffung der Pendlerpauschale auf dem Prüfstand.

Das Karlsruher Gericht ist vom Bundesfinanzhof sowie von den Finanzgerichten Niedersachsens und des Saarlands angerufen worden. Sie halten die seit Anfang 2007 geltende Regelung für verfassungswidrig.

Ein Urteil wird der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts voraussichtlich erst bis Jahresende verkünden. Zurzeit dürfen Pendler ihre Fahrtkosten erst ab dem 20. Entfernungskilometer von der Steuer ansetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »