Ärzte Zeitung online, 16.09.2008

Arzt wegen versuchten Mordes vor Gericht - Urteil erwartet

MANNHEIM (dpa). Im Prozess gegen einen Mannheimer Arzt wegen versuchten Mordes will das Landgericht am heutigen Dienstag sein Urteil sprechen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mediziner vor, 2003 bei einer 82 Jahre alten Patientin die Diabetes-Medikamente abgesetzt sowie ihre Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr stark verringert zu haben, um sie zu töten.

Die Staatsanwaltschaft hat vier Jahre Haft und 6000 Euro Geldstrafe gefordert. Der 64-Jährige hatte vor Gericht ausgesagt, die Frau habe im Sterben gelegen und er habe ihr Leid lindern wollen. Seine Verteidiger plädierten auf Freispruch.

Lesen Sie dazu auch:
Selbstherrliche Arroganz oder Menschenliebe?
Im Mordprozess weist Mannheimer Arzt die Vorwürfe zurück
Mannheimer Arzt wegen versuchten Mordes an Patientin vor Gericht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »