Ärzte Zeitung, 17.09.2008

Laser-Akupunktur für Heilberufler reserviert

Bedienung der Laser-Geräte setzt Erlaubnis nach Heilpraktikergesetz voraus

GELSENKIRCHEN (mwo). Der Einsatz von Lasergeräten zur Akupunktur der Ohren - beispielsweise zur Rauchentwöhnung - ist Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten.

Wie kürzlich das Verwaltungsgericht (VG) Gelsenkirchen entschied, setzt die Behandlung durch Nicht-Ärzte eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz voraus. Im einstweiligen Rechtsschutz bestätigte das Gericht damit eine Untersagungsverfügung der Kreisverwaltung Recklinghausen.

Der Kläger bot die Laser-Ohrakupunktur zur Rauchentwöhnung an. Hierzu verwendete er ein Gerät, welches als Medizinprodukt klassifiziert wird. Nach den Feststellungen des VG setzte dies aber nicht nur die Kenntnis der Gerätefunktionen, sondern auch medizinisches Fachwissen voraus. Im Hauptverfahren kann der Kläger allerdings versuchen, dies zu widerlegen.

Bis dahin sei eine Erlaubnis erforderlich, um Gesundheitsgefahren für die Patienten zu vermeiden, so das VG. Ob eine Heilpraktikererlaubnis auch schon allein deshalb notwendig ist, weil es sich bei der Rauchentwöhnung um die "Behandlung einer Krankheit" handelt, ließ das VG offen.

Beschluss des VG Gelsenkirchen, Az.: 7 L 889/08

Topics
Schlagworte
Recht (11720)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »