Ärzte Zeitung, 18.09.2008

Zweitwohnungssteuer für Studenten rechtens

LEIPZIG (dpa). Universitätsstädte dürfen von Studenten, die mit Hauptwohnsitz bei ihren Eltern gemeldet sind, Zweitwohnungssteuer verlangen. Die Forderung verstoße nicht gegen Bundesrecht, entschied das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG).

Damit hatte die Klage einer Studentin aus Wuppertal keinen Erfolg Sie hatte in erster Instanz vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf Recht bekommen. Das BVerwG hob dieses Urteil auf und verwies den Streit nach Düsseldorf zurück.

Az.: BVerwG: 9 C 17.07

Topics
Schlagworte
Recht (11945)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »