Ärzte Zeitung online, 23.09.2008

Beim Kinderalter gelogen: Familie muss TUI Geld nachzahlen

Ehepaar erschleicht jahrelang mit falschen Geburtsdaten Ermäßigungen

DORTMUND (dpa). Ein Ehepaar, das sich mit falschen Geburtsdaten seiner Kinder bei Auslandsreisen Ermäßigungen erschlichen hat, muss 6000 Euro nachzahlen.

Der Reiseveranstalter TUI hatte am Dienstag Erfolg mit seiner Klage gegen die Familie aus Dortmund. Die Eltern hatten in den vergangenen Jahren bei der Buchung von mindestens 15 Auslandsreisen beim Alter ihrer Kinder kräftig gemogelt. Damit war die Familie in den Genuss hoher Kinderermäßigungen gekommen. Im Prozess vor dem Dortmunder Landgericht hatten die Beiden am Dienstag angegeben, ihr Reisebüro habe ihnen zu der Schummelei geraten. Das Gericht ließ dies als Argument nicht gelten. Die Familie hatte vor dem Prozess bereits den größeren Teil der Forderung anerkannt und rund 12 000 Euro an TUI gezahlt.

Topics
Schlagworte
Recht (11908)
Organisationen
TUI (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »