Ärzte Zeitung, 23.10.2008

BSG schließt Fremdanamnese im Notfalldienst aus

Bundessozialgericht: Aktuelle Rechtslage galt auch schon im alten EBM

KASSEL (mwo). Was im EBM seit April 2005 ausdrücklich verboten ist, durfte auch bereits vorher nicht im Notfalldienst abgerechnet werden - die Fremdanamnese.

Der Vertragsarztsenat des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel hat jetzt entschieden, dass auch nach altem Honorarsystem die Ziffer 19 für die Fremdanamnese im Notfalldienst nicht angesetzt werden durfte. Die Richter wiesen damit einen Allgemeinarzt aus dem Rhein-Main-Gebiet ab, der 2003 die Fremdanamnese mehrfach abgerechnet hatte.

Um das Wort "Anamnese" nach dem bis Ende März 2005 gültigen EBM hatte es häufig Streit gegeben. Ab April 2005 wurde die Fremdanamnese deshalb ausdrücklich von der Vergütung im Notfalldienst ausgeschlossen. Auf der Linie des Kasseler Urteils liegen auch die weiteren Einschränkungen beim Notfalldienst, die jetzt in Kraft getreten sind.

Zur Fremdanamnese urteilte das BSG, sie setze eine "umfassende Erhebung" der Lebensgeschichte und der sozialen Daten des Patienten voraus. Dafür sei bei der Akutbehandlung im Notfalldienst kein Raum.

Generell könnten Leistungen, die - wie die Erhebung einer umfassenden Fremdanamnese - "typischerweise im Rahmen einer kontinuierlichen Patientenbetreuung anfallen, im Notfalldienst nicht erbracht werden", betonten die Kasseler Richter.

Urteil des Bundessozialgerichts, Az.: B 6 KA 51/07

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »