Ärzte Zeitung online, 27.10.2008

Tausende verklagen Unis auf Studienplätze für Medizin und Pharmazie

MÜNCHEN (dpa). Tausende Abiturienten versuchen jedes Jahr, einen Studienplatz per Gerichtsurteil zu ergattern. Im Jahr 2007 wurden mehr als 27 300 Anträge und Klagen auf Zulassung zu einem Hochschulstudium bei den Verwaltungsgerichten eingereicht, ergab eine Umfrage des Magazins "Focus". Vor allem in den Numerus-Clausus-Fächern Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie werde geklagt.

In einigen Bundesländern war 2007 die Zahl der Klagen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. So gingen in Berlin im vergangenen Jahr 4112 Klagen ein. 2006 waren es 2573. In Baden-Württemberg stieg die Zahl im selben Zeitraum von 932 auf 1561, in Hessen von 2951 auf 3211.

Verwaltungsgerichte in München, Halle und Gera, die für große Hochschulstandorte zuständig sind, meldeten in diesem Jahr einen deutlichen Anstieg der NC-Klagen. Auf Studienplatzklagen spezialisierte Anwälte beziffern die Erfolgschancen ihrer Mandanten auf bis zu 80 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »