Ärzte Zeitung online, 24.11.2008

Familiengericht darf Vater nicht pauschales Umgangsrecht einräumen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Ein Familiengericht darf einem Vater nicht pauschal ein Umgangsrecht mit seinen leiblichen Kindern zubilligen, berichtet die Fachzeitschrift "OLG-Report".

Dabei beruft sich die Fachzeitschrift auf einen Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main. Das Gericht müsse stattdessen konkrete Anordnungen nach Ort, Zeit, Häufigkeit, Abholen oder Bringen der Kinder treffen. Insbesondere dürfe es diese konkrete Umgangsregelung auch nicht einem privaten Verein überlassen.

Mit dem Beschluss gab das Gericht der Beschwerde einer Mutter statt. Die Frau hatte sich gegen die Anordnung des Familiengerichts Groß-Gerau (Hessen) gewandt, wonach der Vater ein Umgangsrecht mit den beiden minderjährigen Töchtern habe. Die nähere Ausgestaltung sollten die Eltern in Absprache mit einem privaten Verein vornehmen.

Das OLG sah in dieser Entscheidung einen "schwerwiegenden Verfahrensverstoß", der nicht mit dem Wohl der Kinder vereinbar sei. Die Richter betonten, ein Familiengericht habe eine eigene Verantwortung für die konkrete Ausgestaltung des Umgangsrechts. Diese Verantwortung lasse sich nicht auf Dritte abladen. Das Familiengericht muss nun die erforderlichen Einzelheiten selbst regeln.

OLG Frankfurt, Az.: 3 UF 307/07

Topics
Schlagworte
Recht (11728)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »