Ärzte Zeitung online, 19.12.2008

Deutschland verlängert Importverbot für Genreis aus China

BERLIN (dpa). Deutschland hat das EU-weite Importverbot für Genreis aus China auf unbefristete Zeit verlängert. Der Bundesrat beschloss am Freitag in Berlin, dass die erstmalige Einfuhr von Waren mit dem genveränderten Reis Bt63 weiter nicht möglich ist.

Für Lieferungen bestimmter Produkte muss es eine Nachweispflicht geben, dass es sich nicht um den Genreis handelt. Die EU-Regelung war ursprünglich von April bis Ende Oktober befristet. In Europa waren zuvor neue illegale Einfuhren von dem gentechnisch verändertem Reis aus China aufgetaucht. Der verbotene Genreis Bt63 war laut EU-Kommission erstmals 2006 in Deutschland, Großbritannien und Frankreich entdeckt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »