Ärzte Zeitung online, 30.12.2008

Abschleppen abgebrochen - Autofahrer muss trotzdem zahlen

KOBLENZ (dpa). Fährt ein Autofahrer seinen falsch geparkten Wagen kurz vor dem Abschleppen weg, muss er trotzdem Kosten für den Abschleppdienst tragen. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil.

Abschleppen abgebrochen - Autofahrer muss trotzdem zahlen

Foto: James Steidl©www.fotolia.de

Das Unternehmen könne die Hälfte dessen berechnen, was nach dem Abschleppen in Rechnung gestellt worden wäre. Das gelte auch, wenn das Abschleppen nicht erfolgte, ein anderes Fahrzeug abgeschleppt wurde und hierfür Kosten in Rechnung gestellt worden seien.

Das Gericht wies die Klage einer Frau ab, die ihren Wagen im absoluten Halteverbot in Koblenz geparkt hatte. Bevor das Auto abgeschleppt wurde, fuhr sie es weg. Der Abschleppdienst entfernte daraufhin ein anderes Fahrzeug. Die Frau erhielt dennoch eine Rechnung mit den Kosten für das abgebrochene Abschleppen. Gegen die Entscheidung können die Beteiligten die Zulassung auf Berufung beim Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz beantragen.

Az.: 3 K 416/08.KO

Topics
Schlagworte
Recht (12044)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »