Ärzte Zeitung, 15.01.2009

Ärzte dürfen keine Versandapotheke empfehlen

DÜSSELDORF (eb). Ärzte dürfen keine Werbung für eine Versandapotheke machen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf entschieden. Die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg hatte gegen eine entsprechende Vereinbarung zwischen der KV Nordrhein, dem Gesundheitsnetzwerk Viersen und der Versandapotheke "Zur Rose" geklagt.

Schon in der Vorinstanz hatte das Landgericht die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apotheke als rechtswidrig eingestuft. Nach der Berufsordnung dürften Mediziner ihre Patienten nicht ohne hinreichenden Grund an bestimmte Apotheken, Geschäfte oder Anbieter von gesundheitlichen Leistungen verweisen, so das LG. Die Aushändigung von Gutscheinen legten die Richter als standeswidriges Verhalten aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »