Ärzte Zeitung, 15.01.2009

Ärzte dürfen keine Versandapotheke empfehlen

DÜSSELDORF (eb). Ärzte dürfen keine Werbung für eine Versandapotheke machen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf entschieden. Die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg hatte gegen eine entsprechende Vereinbarung zwischen der KV Nordrhein, dem Gesundheitsnetzwerk Viersen und der Versandapotheke "Zur Rose" geklagt.

Schon in der Vorinstanz hatte das Landgericht die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apotheke als rechtswidrig eingestuft. Nach der Berufsordnung dürften Mediziner ihre Patienten nicht ohne hinreichenden Grund an bestimmte Apotheken, Geschäfte oder Anbieter von gesundheitlichen Leistungen verweisen, so das LG. Die Aushändigung von Gutscheinen legten die Richter als standeswidriges Verhalten aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »