Ärzte Zeitung online, 21.01.2009

Modedroge "Spice" ab Donnerstag verboten

BERLIN (dpa). Die Modedroge "Spice" ist wegen erheblicher Gesundheitsrisiken von diesem Donnerstag an in Deutschland verboten. Handel und Besitz werden unter Strafe gestellt, teilte das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

Das bisher als Kräutermischung oder Räucherwerk verkaufte "Spice" enthält eine leicht veränderte Form des synthetischen Cannabinoids "CP-47,497".

Die Substanz ähnelt dem Hauptwirkstoff der Cannabispflanze und wirkt besonders stark und lang. Auch die ebenfalls in der Droge enthaltene Substanz "JWH-018" wird durch die Eilverordnung verboten.

Lesen Sie dazu auch:

Hauptwirkstoff von "Spice" identifiziert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »