Ärzte Zeitung online, 28.01.2009

BGH erlaubt Kündigung der Mieter zum Abriss maroder Mietshäuser

KARLSRUHE (dpa). Eigentümer maroder Mietshäuser dürfen wegen eines geplanten Abrisses ihren Mietern kündigen, wenn eine Sanierung wirtschaftlich sinnlos wäre. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Grundsatzverfahren klargestellt. Damit wies er die Kündigungsschutzklagen dreier Mieter eines Altbaus in vornehmer Heidelberger Lage ab.

Eine Immobilienfirma hatte im Jahr 2005 das fast 100 Jahre alte Gebäude gekauft und will an dessen Stelle einen Neubau mit sechs hochwertigen Eigentumswohnungen errichten. Nach den Feststellungen eines Gutachters wäre eine Sanierung sehr teuer und würde die Nutzungsdauer des Gebäudes kaum verlängern.

Topics
Schlagworte
Recht (11954)
Panorama (30506)
Organisationen
BGH (916)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »