Ärzte Zeitung online, 12.02.2009

Grüne: Neue Kennzeichnung für haltbare Milch ist Mogelpackung

BERLIN (dpa). Die Selbstverpflichtung der Wirtschaft zur besseren Kennzeichnung von länger haltbarer Milch ist nach Ansicht der Grünen im Bundestag eine Mogelpackung. Die länger haltbare Milch dürfe weiter als "Frischmilch" bezeichnet werden, kritisierte Grünen-Politikerin Ulrike Höfken am Mittwoch in Berlin.

"Milchqualität wird zugunsten längerer Lager- und Verkaufsmöglichkeiten geopfert", sagte Höfken, die auch Chefin des Bundestags-Verbraucherausschusses ist. Sie forderte eine klare Kennzeichnung.

Das Bundesverbraucherministerium hatte mit Molkereien und Einzelhandel vereinbart, dass frische Milch den Zusatz "traditionell hergestellt" tragen soll. ESL-Milch (extended shelf life) soll als "länger haltbar" gekennzeichnet werden. Diese Milch wird vor dem Verkauf entweder bei hohen Temperaturen erhitzt oder pasteurisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »