Ärzte Zeitung online, 12.02.2009

Grüne: Neue Kennzeichnung für haltbare Milch ist Mogelpackung

BERLIN (dpa). Die Selbstverpflichtung der Wirtschaft zur besseren Kennzeichnung von länger haltbarer Milch ist nach Ansicht der Grünen im Bundestag eine Mogelpackung. Die länger haltbare Milch dürfe weiter als "Frischmilch" bezeichnet werden, kritisierte Grünen-Politikerin Ulrike Höfken am Mittwoch in Berlin.

"Milchqualität wird zugunsten längerer Lager- und Verkaufsmöglichkeiten geopfert", sagte Höfken, die auch Chefin des Bundestags-Verbraucherausschusses ist. Sie forderte eine klare Kennzeichnung.

Das Bundesverbraucherministerium hatte mit Molkereien und Einzelhandel vereinbart, dass frische Milch den Zusatz "traditionell hergestellt" tragen soll. ESL-Milch (extended shelf life) soll als "länger haltbar" gekennzeichnet werden. Diese Milch wird vor dem Verkauf entweder bei hohen Temperaturen erhitzt oder pasteurisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »