Ärzte Zeitung online, 20.03.2009

Am 22. März: Tag der Kriminalitätsopfer

Hamburg (dpa). Der Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März erinnert jährlich an die persönliche, rechtliche und wirtschaftliche Lage durch Verbrechen geschädigter Menschen. Der Tag wurde erstmals 1986 durch eine Hilfsorganisation in Schweden organisiert, später kamen weitere Länder dazu.

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring fordert in Deutschland Politik, Justiz und Verwaltung zum Handeln auf. 2007 wurden bei knapp 218 000 Gewaltopfern nur rund 1600 Rentenbescheide nach dem Opferentschädigungsgesetz erteilt. Viele Opfer bezögen aus Unwissenheit keine staatliche Hilfe. Der Weiße Ring fordert darum einen Hinweis auf das Gesetz im Anzeige-Formular der Polizei.

www.weisser-ring

Topics
Schlagworte
Recht (11951)
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und einen Experten befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »