Ärzte Zeitung online, 20.03.2009

Am 22. März: Tag der Kriminalitätsopfer

Hamburg (dpa). Der Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März erinnert jährlich an die persönliche, rechtliche und wirtschaftliche Lage durch Verbrechen geschädigter Menschen. Der Tag wurde erstmals 1986 durch eine Hilfsorganisation in Schweden organisiert, später kamen weitere Länder dazu.

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring fordert in Deutschland Politik, Justiz und Verwaltung zum Handeln auf. 2007 wurden bei knapp 218 000 Gewaltopfern nur rund 1600 Rentenbescheide nach dem Opferentschädigungsgesetz erteilt. Viele Opfer bezögen aus Unwissenheit keine staatliche Hilfe. Der Weiße Ring fordert darum einen Hinweis auf das Gesetz im Anzeige-Formular der Polizei.

www.weisser-ring

Topics
Schlagworte
Recht (11867)
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »