Ärzte Zeitung online, 20.03.2009

Am 22. März: Tag der Kriminalitätsopfer

Hamburg (dpa). Der Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März erinnert jährlich an die persönliche, rechtliche und wirtschaftliche Lage durch Verbrechen geschädigter Menschen. Der Tag wurde erstmals 1986 durch eine Hilfsorganisation in Schweden organisiert, später kamen weitere Länder dazu.

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring fordert in Deutschland Politik, Justiz und Verwaltung zum Handeln auf. 2007 wurden bei knapp 218 000 Gewaltopfern nur rund 1600 Rentenbescheide nach dem Opferentschädigungsgesetz erteilt. Viele Opfer bezögen aus Unwissenheit keine staatliche Hilfe. Der Weiße Ring fordert darum einen Hinweis auf das Gesetz im Anzeige-Formular der Polizei.

www.weisser-ring

Topics
Schlagworte
Recht (11733)
Panorama (30166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »