Ärzte Zeitung online, 25.03.2009

Trio betäubt Ehepaar mit Schokoladentorte und erwürgt Opfer

Brüssel (dpa). Mit einer vergifteten Schokoladentorte haben drei Belgierinnen ein älteres Ehepaar betäubt. Anschließend erwürgten sie ihre Opfer und machten gut 100 Euro Beute, berichtet die Zeitung "Het Laatste Nieuws" am Mittwoch.

Nachbarn hatten beobachtet, wie das Trio nach der Tat bei Tournai auf seinen Mopeds davonfuhr. Zwei der drei Frauen legten Geständnisse ab. Die dritte Beschuldigte, die wegen Mordes aus Eifersucht an ihrer damaligen Freundin bereits im Gefängnis saß, leugnete eine Beteiligung.

Die Frauen - Mutter, Tochter und deren Lebensgefährtin - hatten den Angaben zufolge vor ihrem Besuch bei dem Ehepaar am Sonntag eine Torte gekauft. Diese Torte übergossen sie mit einer Schokoladensoße, in die sie ein Schlafmittel gemischt hatten. Erst als ihre 72 und 78 Jahre alten Opfer einschlummerten, ging dem Trio auf, dass die Betäubten sie später identifizieren könnten. Da erwürgten sie das Ehepaar. Die kinderlosen Opfer waren für ihre Freigebigkeit gegenüber Bedürftigen bekannt, meldete die Zeitung. Gegen die Beschuldigten läuft nun ein Verfahren wegen des Verdachts auf Raubmord.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »