Ärzte Zeitung online, 06.04.2009

Bewährungsstrafe für Eltern einer kranken Sechsjährigen

STUTTGART (dpa). Weil sie ihre sterbenskranke Tochter nicht in die Klinik gebracht haben, sind die Eltern einer Sechsjährigen am Freitag vor dem Stuttgarter Amtsgericht zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. "Das Kind wäre spätestens in der Nacht darauf gestorben", begründete der Richter das Urteil wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Die 45-jährige Mutter und der 56-jährige Vater hätten bei dem Vorfall vor gut einem Jahr merken müssen, dass ihr nur 9,3 Kilogramm schweres Kind in großer Gefahr war. Das Mädchen hatte Lungenentzündung und litt unter Atemnot. Die Lippen waren blau. Einem Jugendamtsmitarbeiter, dem die Symptome aufgefallen sind, sei es schließlich zu verdanken, dass die Kleine noch lebe.

Das Gericht ordnete außerdem an, dass die Eltern von insgesamt acht Kindern das betroffene Mädchen und ihren jüngeren Bruder künftig alle zwei Monate unter Aufsicht wiegen lassen und dem Richter das Gewicht mitteilen. Dass sie das Kind vernachlässigt hätten, habe ihnen aber nicht nachgewiesen werden können, sagte der Richter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »