Ärzte Zeitung online, 20.04.2009

Oberarzt wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht

AMBERG (dpa). Ein ehemaliger Amberger Oberarzt steht ab dem heutigen Montag wegen sexuellen Missbrauchs von neun Mädchen vor Gericht. Der 49 Jahre alte Anästhesist soll sich an den zehn bis zwölf Jahre alten Kindern zum Teil in seinem Büro im Klinikum von Amberg vergangen haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm insgesamt 13 Missbrauchsfälle vor.

Der Mediziner soll sich drei Jahre lang an den Mädchen vergriffen haben. Laut Anklage filmte er heimlich mit einer versteckten Kamera, wie er sich an einigen der Kinder verging. Er ist daher auch wegen des Erwerbs und Besitzes von Kinderpornos angeklagt. Das Amberger Krankenhaus entließ den zuvor 17 Jahre in der Klinik beschäftigten Arzt nach Bekanntwerden der Vorwürfe. Der Mediziner sitzt seit dem vergangenen Jahr in Untersuchungshaft.

Lesen Sie dazu auch:
Klinikarzt räumt mehrfachen Kindesmissbrauch ein

Topics
Schlagworte
Recht (11947)
Panorama (30492)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »