Ärzte Zeitung online, 19.05.2009

Kassen: Verpasste Chance für mehr Wettbewerb

BERLIN (dpa). Der Verband der Gesetzlichen Krankenkassen hat das EuGH-Urteil zum Fremdbesitzverbot bei Apotheken als "verpasste Chance für mehr Wettbewerb in der Arzneimittelversorgung" bedauert.

Es gebe keinen einleuchtenden Grund, warum ein angestellter Apotheker schlechter arbeiten sollte als ein selbstständiger Apotheker. "Wenn die Qualitätsanforderungen bei der Arzneimittelabgabe stimmen, hätten die Versicherten von deutlich mehr Wettbewerb unter den Apotheken sicher profitiert", sagte Verbands-Vize Johann-Magnus von Stackelberg.

Lesen Sie dazu auch:
EuGH: Apothekenketten bleiben in Deutschland verboten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »