Ärzte Zeitung online, 20.05.2009

Geschenke an Kollegen können Kündigung rechtfertigen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Geschenke an Kollegen aus dem Bestand eines Unternehmens können die fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers rechtfertigen. Dies geht aus einem Urteil des hessischen Landesarbeitsgerichts in Frankfurt hervor. Die Richter wiesen in der am Dienstag bekannt gewordenen Entscheidung die Klage einer Flugbegleiterin gegen ein Luftfahrtunternehmen zurück.

Die Stewardess wollte sich bei einer Kollegin mit zwei Flaschen Wein für deren Hilfe während eines voll besetzten Fluges erkenntlich zeigen. Das Unternehmen vertrat jedoch die Auffassung, die Mitarbeiterin habe sich am Firmenvermögen vergriffen, und kündigte ihr fristlos. Vor Gericht vertrat die Stewardess die Ansicht, kleinere Geschenke aus dem Bordverkauf seien auch in anderen Fällen geduldet worden.

Nach Auffassung des Gerichts hätte die Mitarbeiterin unbedingt die Erlaubnis eines Vorgesetzten einholen müssen. Zudem habe es sich bei den Hilfsleistungen der Kollegin um ganz geringe Tätigkeiten gehandelt. Die Frau, die zufällig auf einem Heimflug an Bord war, habe beispielsweise in einem Fall gedolmetscht. Das Weinpräsent sei daher überzogen gewesen.

AZ 17 Sa 1507/08

Topics
Schlagworte
Recht (11725)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »