Ärzte Zeitung online, 05.06.2009

Schmerzensgeld nach Sturz über Betonklotz

MÜNCHEN(dpa). Nach einem Sturz über einen Betonklotz an einer Bahnstation des Münchner Messegeländes hat ein Passant Anspruch auf Schmerzensgeld. Das Landgericht München I sprach dem Mann, der sich einen Arm gebrochen hatte, am Donnerstag 4500 Euro zu, weil die Neue Messe München ihre Verkehrssicherheitspflicht verletzt habe.

Das Hindernis - ein 30 Zentimeter hoher Klotz, der am Übergang vom Parkplatz zur Station Autos am Durchfahren hindern soll - sei nicht rechtzeitig erkennbar gewesen. Das Gericht gab dem Kläger aber eine 50-prozentige Mitschuld an seiner Verletzung, als deren Folge der Arm nur noch eingeschränkt beweglich war. Der Mann hätte sich bei Dunkelheit auf dem unbeleuchteten Weg vorsichtiger bewegen müssen.

Az.: 25 O 9420/08

Topics
Schlagworte
Recht (11864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »