Ärzte Zeitung online, 19.06.2009

Mehr Rechte für Gläubiger

BERLIN(dpa). Damit Gläubiger einfacher und schneller an ihr Geld kommen, hat der Bundestag die Zwangsvollstreckung reformiert. Das Parlament billigte am frühen Freitagmorgen einen entsprechenden Gesetzentwurf des Bundesrates.

So können Gläubiger künftig schon im Vorfeld einer Pfändung Informationen über die Vermögensverhältnisse des Schuldners einholen.

Zudem werden die Vermögens- und Schuldnerverzeichnisse, die bislang in Papierform von den örtlichen Gerichten geführt wurden, zentralisiert und auf ein elektronisches Verfahren umgestellt. Außerdem kann der Gerichtsvollzieher gepfändete Gegenstände leichter als bisher im Internet versteigern.

Topics
Schlagworte
Recht (11869)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »