Ärzte Zeitung, 24.06.2009

Schadenersatz in voller Höhe für Lehman-Opfer

HAMBURG(dpa). Schadenersatz in voller Höhe hat das Hamburger Landgericht einem Käufer von Zertifikaten der insolventen US-Investmentbank Lehman Brothers zugesprochen.

Die Hamburger Sparkasse habe den Kläger beim Verkauf im Jahr 2006 nicht darauf hingewiesen, dass die Lehman-Anleihen im Wert von 10 000 Euro nicht der deutschen Einlagensicherung unterlagen. Zudem habe sie verschwiegen, selbst ein "wirtschaftliches Eigeninteresse" an dem Geschäft zu haben.

Lesen Sie dazu auch:
Urteil: Erneut Schadenersatz für Lehman-Anleger

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »