Ärzte Zeitung online, 14.07.2009

Schülerin vergewaltigt: Prozess gegen HIV-Infizierten

WÜRZBURG (dpa). Ein HIV-infizierter Mann muss sich seit Dienstag vor dem Landgericht Würzburg wegen Vergewaltigung einer Schülerin und ungeschütztem Sex mit zwei Frauen verantworten. Laut Anklage hat der 41-Jährige gewusst, dass er den Erreger der Immunschwächekrankheit Aids in sich trägt.

Dennoch habe er seinen Partnerinnen, einer Hausfrau und einer Friseurin, nichts davon erzählt. Das damals 13-jährige Mädchen und die zwei Frauen steckten sich nicht mit dem Virus an. Daher ist der 41-Jährige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Zudem steht er wegen schweren sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung vor Gericht.

Topics
Schlagworte
Recht (11864)
AIDS / HIV (1712)
Krankheiten
AIDS (3184)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »