Ärzte Zeitung, 21.07.2009

Babyschreien nervte Gehörlosen

NÜRNBERG (dpa). Immer wenn der Säugling schrie, ging in der Wohnung eine Lichtanlage an: Das soll einen gehörlosen 25-Jährigen so sehr genervt haben, dass er seinen drei Monate alten Sohn brutal misshandelt hat. Das Leben des Kindes hing am seidenen Faden.

Seit Dienstag steht der gelernte Industriemechaniker vor Gericht. Dabei bestritt er zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth die Vorwürfe.

Topics
Schlagworte
Recht (11864)
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »