Ärzte Zeitung, 21.07.2009

Babyschreien nervte Gehörlosen

NÜRNBERG (dpa). Immer wenn der Säugling schrie, ging in der Wohnung eine Lichtanlage an: Das soll einen gehörlosen 25-Jährigen so sehr genervt haben, dass er seinen drei Monate alten Sohn brutal misshandelt hat. Das Leben des Kindes hing am seidenen Faden.

Seit Dienstag steht der gelernte Industriemechaniker vor Gericht. Dabei bestritt er zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth die Vorwürfe.

Topics
Schlagworte
Recht (12047)
Panorama (30672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

"Abwarten und Teetrinken funktioniert nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die schleppenden Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »