Ärzte Zeitung online, 22.07.2009

Ungeschützter Sex: Acht Jahre Haft für HIV-Infizierten

WÜRZBURG (dpa). Weil er ohne Kondom mit seinen Freundinnen geschlafen hat und Sex mit einer Minderjährigen hatte, ist ein HIV-infizierter Mann zu acht Jahren Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Würzburg verurteilte ihn am Mittwoch wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und sexuellen Missbrauchs der Schülerin. Der 41-Jährige hatte im Prozess gestanden, seinen Partnerinnen seine Infektion mit dem HI-Virus verschwiegen zu haben. Die Opfer - eine Hausfrau, eine Friseurin und das zur Tatzeit 13 Jahre alte Mädchen - hatten sich allerdings nicht mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit Aids angesteckt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »