Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

Altenheim statt Hotel: Veranstalter müssen zahlen

FRANKFURT/MAIN(dpa). In ihren Annoncen boten sie ein Vier-Sterne-Hotel an der brasilianischen Atlantikküste an. Doch die Touristen landeten in einem Altersheim. Dafür müssen zwei Kaufleute als Veranstalter von Seniorenreisen an zwölf Urlauber je 500 Euro Entschädigung zahlen. Das hat das Amtsgericht in Frankfurt/Main am Freitag entschieden. Gleichzeitig wurde ein Strafverfahren wegen Betruges eingestellt.

Nach der zweitägigen Beweisaufnahme habe sich nur eine geringe Schuld der beiden 64 und 60 Jahre alten Geschäftsleute herausgestellt, stellte das Gericht fest. Die beiden Angeklagten hatten beteuert, von der Umwidmung des Hotels in ein Altersheim nicht rechtzeitig erfahren zu haben, sodass es zu Belästigungen der Urlauber durch Uringeruch und Ähnliches gekommen sei. Die meisten der Touristen, die vor Gericht vernommen wurden, hatten schließlich auch bis auf Kleinigkeiten nichts an der Unterkunft auszusetzen.

Topics
Schlagworte
Recht (12043)
Reise (2164)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »