Ärzte Zeitung online, 12.08.2009

Mordprozess gegen Krankenschwester - Angeklagte schweigt

DRESDEN (dpa). Mit Verlesung der Anklageschrift hat am Mittwoch im Landgericht Dresden der Mordprozess gegen eine Krankenschwester begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft der 32-Jährigen zweifachen Mord und versuchten Mord in drei weiteren Fällen vor.

Die Frau soll 2001 ihren früheren Ehemann und im Jahr 2008 ihre Adoptivmutter mit einer Überdosis Medikamenten umgebracht haben.

Sie habe zudem versucht, ihre 84 Jahre alte Großmutter sowie zwei Patienten eines Krankenhauses zu töten, hieß es. Die Frau bestreitet die Vorwürfe und schwieg zu Prozessbeginn.

Topics
Schlagworte
Recht (11728)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »