Ärzte Zeitung online, 17.08.2009

Hoher Wellengang ist kein Reisemangel

HANNOVER (dpa). Für die hohen Wellen vor den Seychellen kann ein Reiseveranstalter nicht verantwortlich gemacht werden. Nach einem Urteil des Landgerichts Hannover vom Montag besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Entschädigung.

Ein Familienvater, der für 27 000 Euro zwei Wochen Seychellen gebucht hatte, wollte die Rückzahlung von einem Viertel des Preises vor Gericht erstreiten. Der Grund: Wegen des stürmischen Wetters seien Baden und Schnorcheln für ihn, seine Frau und Tochter unmöglich gewesen.

Damit habe sich jedoch nur "ein natürliches Risiko von Meer und Wetter verwirklicht", begründete das Gericht. Dies müsse vom Reisenden grundsätzlich hingenommen werden.

Topics
Schlagworte
Recht (11864)
Reise (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »