Ärzte Zeitung online, 20.08.2009

Karlsruhe prüft Hartz-IV-Sätze für Kinder

KARLSRUHE (dpa). Das Bundesverfassungsgericht überprüft, ob die Hartz-IV-Sätze für Kinder mit dem Grundgesetz vereinbar sind. In einer Anhörung am 20. Oktober verhandelt der Erste Senat über mehrere Verfahren, die den Richtern vom Bundessozialgericht und vom Hessischen Landessozialgericht vorgelegt worden sind, teilte das Gericht am Mittwoch in Karlsruhe mit.

Geklagt haben mehrere Familien, deren Kinder mit den bei Inkrafttreten von Hartz IV Anfang 2005 festgesetzten Leistungen von 207 Euro im Monat auskommen mussten - wovon zudem das Kindergeld abgezogen wurde. Aus Sicht der Sozialgerichte sind die Leistungen zu niedrig und berücksichtigen nicht den Betreuungs- und Erziehungsbedarf. Das gelte auch nach den seit diesem Jahr geltenden Nachbesserungen für Schulkinder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »