Ärzte Zeitung online, 01.09.2009

Abschied von der 100-Watt-Glühbirne

HAMBURG (dpa). Einstieg in den Abschied von der klassischen Glühbirne: Vom 1. September an soll sie nach Beschluss der Europäischen Union nach und nach vom Markt verschwinden, um Strom zu sparen und den Klimaschutz voranzubringen.

Ihre Nachfolge sollen Energiesparlampen antreten. Zunächst sind herkömmliche Glühbirnen mit einer Leistung von 100 Watt von der Regelung betroffen.

Von September 2010 an folgen dann Birnen mit mehr als 60 Watt, ein Jahr später Glühbirnen mit mehr als 40 Watt und ab September 2012 Glühlampen mit einer Leistung von mehr als 10 Watt. Von 2016 an ist dann auch ein Großteil der Halogenlampen betroffen.

Lesen Sie dazu auch:
Abschied von der Glühbirne - Was müssen Verbraucher beachten?
Begleiteter Abschied der Glühlampe aus Klinik und Praxis
Konkurrenz für Glühbirne und Energiesparlampe

Topics
Schlagworte
Recht (11719)
Panorama (30149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »