Ärzte Zeitung online, 18.09.2009

Länder fordern bessere Kennzeichnung von Imitaten

BERLIN (dpa). Die Bundesländer wollen gegen die zunehmende Verbreitung von Käse- und Schinkenimitate vorgehen. Der Bundesrat stimmte am Freitag einer Initiative von Baden-Württemberg zu, nach der solche Imitate auf der Vorderseite eines Produkts klar gekennzeichnet werden sollen.

Bei loser Ware wie Pizza oder überbackenen Laugenstangen sollen falscher Käse oder Schinken ebenfalls kenntlich gemacht werden. "Keine Pizza, die mit Imitaten hergestellt wurde, soll ohne entsprechenden Hinweis den Verbraucher erreichen", sagte Baden-Württembergs Verbraucherminister Peter Hauk (CDU). Die Bundesregierung hatte gefordert, die Kennzeichnung von Imitaten EU-weit zu verbessern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »