Ärzte Zeitung online, 05.10.2009

Kommerzielle Luftaufnahmen von Grundstücken sind zulässig

MÜNCHEN (dpa). Grundstückseigentümer müssen kommerzielle Luftbildaufnahmen von ihrem Grundstück hinnehmen, auch wenn sie vorab nicht zugestimmt haben. Dies hat das Amtsgericht München in einem am Montag veröffentlichten Urteil entschieden. Es wies damit die Klage eines Hausbesitzers gegen einen Fotohändler ab.

Weder das Persönlichkeitsrecht noch das Recht am eigenen Bild würden durch kommerzielle Aufnahmen verletzt, weil im vorliegenden Fall keine Personen auf den Fotos abgebildet seien. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Grundstückseigentümer und Kläger hatte zufällig an einem Verkaufsstand Fotos entdeckt, auf denen unter anderem sein Haus abgebildet war. Auf den Aufnahmen waren lediglich die Straßennamen, aber keine Namen oder Adressen der ansässigen Bewohner angegeben. Der Verkäufer weigerte sich, die Fotos vom Verkauf zurückzuziehen. Deshalb hatte der Hauseigentümer Klage erhoben. Das Gericht betonte zudem, dass Alltagsbauten, die nicht aus der Masse hervorragen, keinen Urheberrechtsschutz genießen.

Az.: 161 C 3130/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »