Ärzte Zeitung online, 05.10.2009

Kommerzielle Luftaufnahmen von Grundstücken sind zulässig

MÜNCHEN (dpa). Grundstückseigentümer müssen kommerzielle Luftbildaufnahmen von ihrem Grundstück hinnehmen, auch wenn sie vorab nicht zugestimmt haben. Dies hat das Amtsgericht München in einem am Montag veröffentlichten Urteil entschieden. Es wies damit die Klage eines Hausbesitzers gegen einen Fotohändler ab.

Weder das Persönlichkeitsrecht noch das Recht am eigenen Bild würden durch kommerzielle Aufnahmen verletzt, weil im vorliegenden Fall keine Personen auf den Fotos abgebildet seien. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Grundstückseigentümer und Kläger hatte zufällig an einem Verkaufsstand Fotos entdeckt, auf denen unter anderem sein Haus abgebildet war. Auf den Aufnahmen waren lediglich die Straßennamen, aber keine Namen oder Adressen der ansässigen Bewohner angegeben. Der Verkäufer weigerte sich, die Fotos vom Verkauf zurückzuziehen. Deshalb hatte der Hauseigentümer Klage erhoben. Das Gericht betonte zudem, dass Alltagsbauten, die nicht aus der Masse hervorragen, keinen Urheberrechtsschutz genießen.

Az.: 161 C 3130/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »