Ärzte Zeitung, 09.10.2009

Beratungsangebot zu Medizinrecht über das Internet

NEU-ISENBURG (maw). Für Menschen mit Behinderung gibt es ein neues Angebot zur kostenlosen Medizinrechtsberatung. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) kooperiert mit dem Medizinrechts-Beratungsnetz der Medizinrechtsanwälte e. V. Auf dem Portal www.einfach-teilhaben.de können User nach eigenen Angaben online einen Beratungsschein für ein kostenloses, juristisches Orientierungsgespräch bei einem Vertrauensanwalt anfordern.

Das Portal einfach-teilhaben.de richtet sich an Menschen mit Behinderungen und bündelt Angebote und Informationen. Vivien Ebel von der Projektgruppe eGovernment-Strategie Teilhabe des BMAS formuliert den Anspruch des Projekts so: "Wir wollen die Stellung eines ,One-Stop-Shops‘ einnehmen, also Menschen mit Behinderungen alles aus einer Hand bieten. Mit dem Medizinrechts-Beratungsnetz schaffen wir einen weiteren Mehrwert für unsere Zielgruppe."

www.medizinrechts-beratungsnetz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »