Ärzte Zeitung, 16.10.2009

Vereinfachtes Erben im EU-Ausland

BRÜSSEL (dpa). Erbverfahren von im EU-Ausland gestorbenen Bürgern sollen einfacher werden. Nach dem Willen der EU-Kommission wird in Zukunft nur noch ein Gericht für die Abwicklung von internationalen Erbrechtsfällen zuständig sein. Die EU-Behörde nahm einen entsprechenden Vorschlag an.

In der Regel soll künftig die Rechtsordnung des Staates gelten, in dem der Verstorbene zuletzt wohnte. Im Testament können EU-Bürger aber auch festlegen, dass sie ihr Vermögen nach dem Recht ihres Heimatlandes vererben wollen. Das EU-Parlament muss der Verordnung noch zustimmen.

Topics
Schlagworte
Recht (11859)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »