Ärzte Zeitung, 16.10.2009

Vereinfachtes Erben im EU-Ausland

BRÜSSEL (dpa). Erbverfahren von im EU-Ausland gestorbenen Bürgern sollen einfacher werden. Nach dem Willen der EU-Kommission wird in Zukunft nur noch ein Gericht für die Abwicklung von internationalen Erbrechtsfällen zuständig sein. Die EU-Behörde nahm einen entsprechenden Vorschlag an.

In der Regel soll künftig die Rechtsordnung des Staates gelten, in dem der Verstorbene zuletzt wohnte. Im Testament können EU-Bürger aber auch festlegen, dass sie ihr Vermögen nach dem Recht ihres Heimatlandes vererben wollen. Das EU-Parlament muss der Verordnung noch zustimmen.

Topics
Schlagworte
Recht (12041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »