Ärzte Zeitung online, 20.10.2009

Erstes legales Hausgewinnspiel im Internet

HERBRECHTINGEN/KARLSRUHE (dpa). Eigenes Heim, Glück allein - erstmals wird in Deutschland legal ein Hausgewinnspiel im Internet angeboten. Das Regierungspräsidium Karlsruhe bestätigte am Montag, dass es sich hierbei nicht um ein illegales Glücksspiel handele. Das habe eine Prüfung durch die Behörde ergeben, sagte ein Sprecher.

Der Ausgang des Spiels, bei dem möglichst viele Quizfragen richtig beantwortet werden müssen, hänge vom Wissen des Spielers ab. "Es handelt sich daher um ein Geschicklichkeitsspiel."

Die Teilnehmer können mit einem Einsatz von 50 Cent Besitzer eines Hauses auf einem 1000 Quadratmeter großen Grundstück in Herbrechtingen (Baden-Württemberg) werden. Bis zum 31. Dezember des Jahres müssen sie sich zunächst online in fünf Fragerunden für das Finale qualifizieren. Das Haus bekommt dann der Spieler, der in der Endrunde die meisten Fragen richtig beantwortet.

Hausgewinnspiele wie in anderen Ländern, bei denen Lose erworben werden und der spätere Besitzer dann ausgelost wird, sind in Deutschland wegen des staatlichen Glücksspielmonopols nicht zulässig. Allerdings läuft etwa in Sachsen derzeit eine Hausverlosung, die aber von Österreich aus organisiert wird. Eine rechtliche Klärung dieses Falles steht noch aus.

www.hausquiz-herbrechtingen.de

Topics
Schlagworte
Recht (11956)
Panorama (30508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »