Ärzte Zeitung online, 28.10.2009

Verbraucherschutzklage gegen "Happy Digits"

KARLSRUHE (dpa). Der Bundesgerichtshof verhandelt heute (Mittwoch, 28. Oktober) über eine Verbraucherschutzklage gegen das Rabattsystem "Happy Digits". Es geht um eine Klausel, wonach Kundendaten für Werbung genutzt werden dürfen, falls die Bestimmung nicht gestrichen wird.

Das Oberlandesgericht Köln hält eine solche Klausel für unwirksam. Verbraucher würden sich so ihr Einverständnis zur Nutzung ihrer Daten viel eher durch Rabatte abkaufen lassen, als wenn sie sich ausdrücklich dafür entscheiden müssten.

Ende September 2009 sind alle großen Sammelpartner bei "Happy Digits" ausgestiegen. Kunden sollen aber weiter Prämien erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »