Ärzte Zeitung online, 10.11.2009

"Wiener Schnitzel" darf auch vom Schwein sein

ARNSBERG (dpa). Ein "Wiener Schnitzel" darf auch aus Schweinefleisch hergestellt sein, wenn in einem Zusatz die Fleischart erkennbar ist. Das hat das Verwaltungsgericht Arnsberg in einem am Montag veröffentlichten Urteil entschieden.

Im vorliegenden Fall hatte sich ein Hersteller aus Rheda-Wiedenbrück erfolgreich gegen ein Bußgeld der Lebensmittelüberwachung des Kreises Soest gewehrt.

Die Firma hatte das normalerweise aus Kalbfleisch herstellte Schnitzel als "Wiener Schnitzel vom Schwein" über einen Lebensmitteldiscounter vertrieben. Die darin von der Behörde gesehene Irreführung des Verbrauchers sah das Gericht nicht.

Die Mehrheit der Verbraucher verstehe unter "Wiener Schnitzel" nicht unbedingt ein Kalbsschnitzel, sondern panierte Schnitzel schlechthin, urteilten die Richter. Mit dem Zusatz "vom Schwein" sei für jeden Verbraucher klar erkennbar, dass eben kein Kalbsschnitzel angeboten werde. Gegen das Urteil ist die Berufung beim Oberverwaltungsgericht Münster möglich.

Az.: 3 K 3516/08

Topics
Schlagworte
Recht (11945)
Ernährung (3340)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »