Ärzte Zeitung online, 11.11.2009

Münchner Arzt wegen Millionen-Betrugs vor Gericht

MÜNCHEN (dpa). Besonders schweren Betrug in Millionenhöhe wirft die Anklage einem Arzt vor, der sich seit Mittwoch vor dem Münchner Landgericht verantworten muss. Der 47-jährige Allgemeinmediziner, der eine Praxis nur für Privatpatienten betrieb, soll von 2002 bis 2007 falsch abgerechnet und damit mehr als 1,1 Millionen Euro Schaden angerichtet haben.

Über 43 Prozent seines Umsatzes gingen laut Anklage auf Manipulationen zurück. Der Schaden treffe überwiegend die Krankenkassen. Ein Urteil wird nicht vor Januar erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »